Hintergrundinformationen zu Gewalt in der Pflege

Ursachen und Auslöser von Gewalt

Die Gründe für Gewalt sind so vielschichtig wie die Formen gewalttätigen Handelns selbst. Nur selten kommt es ohne Anzeichen und ganz plötzlich zu gewalttätigen Vorkommnissen – vielmehr haben Gewalt und Aggression in den meisten Fällen eine längere Vorgeschichte. Meist tragen verschiedene Belastungsfaktoren dazu bei, dass es zu problematischem oder gewalttätigem Verhalten kommt. Wichtig ist hierbei, die Ursachen auch separat von der konkreten Einzelsituationen, dem Auslöser, zu betrachten – denn nicht immer führt z. B. eine akute Überlastungssituation auch zu problematischem Verhalten. Den Auslöser markieren oftmals unterschiedliche Faktoren zusammen.


Problematische, aggressive oder sogar gewalttätige Verhaltensweisen können in allen Pflegebeziehungen vorkommen, in der familialen ebenso wie in der professionellen Pflege. Hier wie dort sind die Ursachen meist in Überforderung und emotionalen Konflikten zu finden, aber auch in den ganz individuellen Beziehungskonstellationen und Verhaltensmustern. Allerdings unterscheiden sich die Rahmenbedingungen und damit auch die notwendigen Maßnahmen und Konsequenzen deutlich.

 

Mögliche Ursachen und Auslöser bei Pflegenden:

 

Pflegende

Ursachen

Pflegende Angehörige

  • Körperliche Überlastung
  • (vor-)belastete zwischenmenschliche Beziehung, Machtungleichgewichte, Abhängigkeitsverhältnisse oder sonstige zwischenmenschliche Konflikte
  • Schlafdefizit
  • Soziale Isolation
  • Finanzielle Probleme
  • Gesundheitliche Probleme
  • Unzureichende Kenntnisse vom Krankheitsbild
  • Mangelnde Anerkennung bzw. Wertschätzung der Pflegearbeit
  • Mangelnde Unterstützung bei der Aufgabe
  • Unterdrückung eigener Bedürfnisse
  • Besondere Persönlichkeitsmerkmale (z.B. hohes Aggressionspotential)
  • Hadern mit der Aufgabe und der eigenen Rolle

Professionelle Pflegende

  • Schwelende und belastende Teamkonflikte
  • Mangelnde Qualifikation für die Aufgabe
  • Etablierte problematische Umgangsformen in der Einrichtung (bestimmten Konflikten wurde schon immer problematisch/aggressiv begegnet)
  • Besondere Persönlichkeitsmerkmale (z.B. hohes Aggressionspotential, mangelnde Eignung für den Beruf)
  • Hohes und schwer überschaubares Arbeitsaufkommen
  • Hohe Verantwortung
  • Personalmangel
  • Ständige, unverarbeitete Konfrotation mit Leid, Trauer und Tod
  • Schlechtes Betriebsklima

Auslöser

  • Mehrere Anforderungen, die gleichzeitig zu erfüllen sind
  • Überschreiten der eigenen Belastungsgrenze ("das Fass kommt zum Überlaufen")
  • Vorübergehender Verlust der Affektkontrolle/Selbstbeherrschung (Warnsignale für eigene Überlastungssituation wurden übergangen)
  • Schwer zu ertragendes und schwierig beeinflussbares Verhalten von Pflegebedürftigen, insbesondere Demenzkranken (z.B. ständiges Klopfen, Schreien, Essensverweigerung)
  • Mangelndes Wissen über Handlungsalternativen in hoch angespannten Situationen

Mögliche Ursachen und Auslöser bei Pflegebedürftigen:

Pflegebedürftige

Ursachen

  • Krankheitsbedingte Veränderungen im Gehirn
  • Krankheitsbedingter Kontrollverlust über die Gefühle
  • Hadern mit dem eigenen Schicksal
  • Fehlende Selbstbestimmung
  • Gefühl der Abhängigkeit und Hilflosigkeit
  • Medikamentenbedingte Persönlichkeitsveränderungen
  • Angst und Verzweiflung
  • Ungewohnte Umgebung
  • Freiheitsentzug

Auslöser

  • Die Häufung oben genannter verschiedener Belastungsfaktoren
  • Gefühlte Missachtung der eigenen Gefühle und Bedürfnisse
  • Zwang, Misshandlung und Gewalt
  • Grenzüberschreitendes Eindringen in die Intimsphäre
  • Akute Angst

Zurück